Donnerstag, 18. Juni 2009

Neuer Nordoststreifen

Die wunderbare Welt der Waschkraft

Von Arbeit, die auswandert, und den Menschen, die sie Tag für Tag erledigen, erzählt der Nordoststreifen am kommenden Donnerstag, 25.6. im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald.

Monika, Marta und Beata leben in Gryfino im polnischen Teil Pommerns, sie träumen vom kleinen Glück und arbeiten im Schichtbetrieb für eine deutsche Wäscherei, die sich hier angesiedelt hat. Ein Dutzend Lastwagen bringt jeden Tag Dreckwäsche aus einem Berliner Nobelhotel in die polnische Kleinstadt. Monika, Marta und ihre vierhundert Kolleginnen sorgen für wenig Geld und rund um die Uhr dafür, dass die Container innerhalb von vierundzwanzig Stunden mit sauberen Laken in die deutsche Hauptstadt zurückkehren. Fünf Jahre nach Polens Beitritt zur EU ist die Grenze nach Deutschland offen, doch der Glamour Berlins immer noch ziemlich weit weg!

Regisseur Hans-Christian Schmid machte sich einen Namen mit dem Dokumentarfilm „Lichter“, der die Nachwendezeit zwischen Frankfurt/ Oder und Slubice beleuchtet. In „Die wunderbare Welt der Waschkraft“ erzählt er in einer Art Fortsetzung, wie Politik und Alltagsleben miteinander verflochten sind.

D/ Pl 2008, Sprachen: Deutsch und Polnisch mit Untertiteln. Beginn ist um 21.00 Uhr, Eintritt 3 Euro.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen