Donnerstag, 23. Juli 2009

Informationsbohème

23.07.2009
Lesetipp aus dem Börsenblatt für den deutschen Buchhandel:

Querleser auf dem Vormarsch

Das klassische Lesen wird zum Privileg "einer mit Zeit und Ruhe luxuriös ausgestatteten Informationsbohème". Das vermutet GEO-Autorin Johanna Romberg, die für das Magazin die Titelgeschichte der August-Ausgabe zum Thema "Wie werden wir morgen lesen?" recherchiert hat.

[...]

Ein weniger "erlebnis- als ergebnisorientiertes Lesen" sieht GEO auf dem Vormarsch. Tribut an die Erfordernisse einer "Informationsgesellschaft", deren Mitglieder sich täglich durch Datenmassen und E-Mail-Fluten pflügen müssen - und dabei zu Querlesern werden, deren Augen Texte nur noch nach Schlüsselwörtern scannen. [...] Zugleich aber zitiert sie Experten wie den Germanisten und Politologen Michael Giesecke, der von einer Glorifizierung des Buches Abstand nimmt und es in unserer "kommunikativen Welt" nicht mehr als notwendiges Leitmedium begreift.



Michael Giesecke hat sein Projekt "Mythen der Buchkultur" ausführlich hier beschrieben. Von dieser site stammt auch das obige Photo.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen