Mittwoch, 22. Juli 2009

Vernissage Ralph Fleck in der Galerie Schwarz





(Anklicken zum Vergrößern!)

1 Kommentar:

  1. Mit dem Aufgreifen des Plakatmotivs tun Sie sich nichts Gutes an. Man mag als Künstler einen Sinn in der Buchdarstellung "von unten" sehen, auf den Bücherliebhaber wirkt sie entwürdigend, schamlos, sinnzerstörend und entlarvend.

    So sehr ich die Selbstportraits von Peter Dreher an der UB Freiburg schätzte, bin ich doch zwei Jahrzehnte täglich an ihnen vorübergegangen, so wenig möchte ich diesen Alptraum seines Meisterschülers im Antiquariat ausgehängt sehen.

    Ich sehe mir auch nicht die haarigen Krampfaderbeine meines Lieblingsdichters von unten an. Merke: Bücher haben ihre Würde.

    AntwortenLöschen