Samstag, 29. August 2009

Travens "Totenschiff" als Film

.
.
Einer meiner Lieblingsromane, "Das Totenschiff" von B. Traven, ist 1959 verfilmt worden. Diese Verfilmung ist am 29. 10. 2009 um 20 Uhr im Pommerschen Landesmuseum in Greifswald zu sehen.

Unbedingte Hinguckempfehlung!

Ich kenne den Film nicht und bin daher gespannt, welche Rolle Elke Sommer darin zu spielen hat - B. Travens Roman ist ziemlich frauenfrei...


DAS TOTENSCHIFF

Deutschland / Mexiko 1959, 98 Min., FSK: ab 16
Regie: Georg Tressler
Buch: Hans Jacoby, Georg Tressler, Werner J. Lüddecke, nach dem Roman von B. Traven
Kamera: Heinz Pehlke
Musik: Roland Kovacz
Mit Horst Buchholz, Mario Adorf, Helmut Schmid, Elke Sommer, Werner Buttler, Alf Marholm

Der amerikanische Seemann Philip Gale (Horst Buchholz) verpasst nach einer Nacht in einem Freudenhaus, in dem ihm sämtliche Papiere gestohlen worden sind, sein Schiff, die "Borghese". Ohne Seemannskarte erhält er keine neue Heuer. Die Antwerpener Polizei schiebt ihn über die Grenze nach Holland ab. Der amerikanische Konsul in Rotterdam versucht zwar, ihm zu helfen, doch Philip Gale kann nicht beweisen, dass er Philip Gale ist. Er versucht auf eigene Faust, nach Amerika zu kommen, und landet auf der "Yorikke". Dort freundet er sich mit dem polnischen Kohlenschlepper Lawski (hervorragend wie stets: Mario Adorf) an, der Philip aufklärt, dass die "Yorikke" ein Totenschiff ist: ein Schiff, das eines Tages hochversichert mit wertloser Ladung sinken soll. Vorher allerdings geht die Fahrt nach Afrika, um dort Aufständische mit Waffen zu versorgen.

Ich empfehle natürlich auch, den Roman vorher nochmals zu lesen:




Beide, sowohl die Rowohlt- wie die Diogenes-Ausgabe sind erhältlich über meine Homepage, oben rechts, buchkatalog.de.
.
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen