Sonntag, 22. November 2009

Green Avantgarde - Mode in Stralsund




Karl Rainer von der Ahé hatte zur Modenschau eingeladen, und wir sind hingefahren. Sie fand gestern, Samstag, in der "Walhalle" des Ozeaneums in Stralsund statt.

Bei der Kombination von "Grün" und "Mode-Avantgarde" denkt man zunächst an die verschiedenen Lila-Abstufungen der Latzhose oder die Fabkombinationen der aus Wollresten selbst (vorzugsweise während akademischer Veranstaltungen) gestrickten Strümpfe.

Ob und wie anders das sein kann, wollten wir uns in Stralsund ansehen. Um das Ergebnis vorwegzunehmen: Es geht, und es geht gut!





Von der Ahé, der auch der Initiator von "Heringsdorf goes Fashion", und, etwas länger zurückliegend, der MV-Werbekampagne mit Jule ist, erläutert das Konzept einer ökologisch orientierten, am Product Life Cycle und an der Idee der Nachhaltigkeit ausgerichteten Mode-Avantgarde folgendermaßen:

DIE VERANSTALTUNG "GREEN AVANTGARDE"

Die Neue Avantgarde ist Grün.
Wenn die Spatzen es von den Dächern pfeifen, dass Nachhaltigkeit das Stichwort der Zukunft ist, dass wir nachhaltig produzieren, konsumieren, lernen und leben sollen, dann ist das Thema zum Mainstream geworden.
Wenn Discounter „grüne“ Lebensmittel anbieten und Hersteller von Edelfahrzeugen Hybrid-Varianten, dann spätestens geht die Diskussion nicht mehr um die Akzeptanz der Nachhaltigkeit im öffentlichen Raum, sondern um die Durchsetzung von Standards und Zertifizierungen, welche die Thematik der Nachhaltigkeit zum tatsächlichen Umbau der Wirtschaftsweise der modernen Gesellschaften bringen.

Darum geht es uns mit dem Projekt der GREEN AVANTGARDE.
Beispielhaft werden wir zeigen, dass Mode sozial verträglich produziert werden kann, dass man auf lange Transportwege der Waren verzichten kann, dass man fairen Handel treiben kann, auf genmanipulierte Baumwolle verzichten kann, Giftstoffe aus der Bekleidung verbannen kann und nur tierschutzgerechte tierische Grundstoffe nutzen kann und trotzdem oder gerade deshalb Mode machen kann.

Mode ganz im Sinne der Avantgarde der Modeszene.
Trends aufnehmen, Trends setzen, Trends umsetzen.
Die nachhaltige, „grüne“ Produktion von Bekleidung muss in keiner Weise auf diesen Anspruch verzichten. Sie ist modern!
Wir behaupten, dass der „grüne“ Inhalt einen erheblichen Einfluss auf die Schaffung formaler Trends hat und zunehmend haben wird.

GREEN AVANTGARDE zeigt die konsequenten, „grünen“ Kollektionen, die sowohl ethischen wie auch ästhetischen Ansprüchen definitiv genügen.

Die GREEN AVANTGARDE bestärkt und kommuniziert die Relevanz einer ethischen Produktion von Mode und macht deutlich, dass das, was wir auf der Haut tragen in ganz besonderer Weise den oben genannten Voraussetzungen entsprechen sollte.

Partner der Veranstaltung ist die Umweltorganisation GREENPEACE.





Ein privates Wort sei mir am Schluß und im Nachhinein gestattet: Für meine Mitmänner muß ich mich fremdschämen - was Haltung, Aussehen und Kleidung betrifft!
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen