Freitag, 12. März 2010

Die Ankunft des Teneaten

.
Das Institut für Altertumswissenschaften in Greifswald wurde aufgelöst. Schade. Die Gipsabdrucksammlung ging nach Rostock zur dortigen Archäologie. Gut für Rostock, schlecht für Greifswald.

Die Brüder Kroll kümmerten sich um eine Erinnerung an die Sammlung: Der Kouros von Tenea (bzw. sein Gipsabdruck) blieben in Greifswald. Da das Institut aber neu belegt wird, mußte ein Ort für die Statue gefunden werden - möglichst öffentlich zugänglich, möglichst ohne Konkurrenz zur Uni oder Museen.

Da bot sich das Antiquariat an, wo er heute ankam, und wo ein adäquates Plätzchen für ihn eingerichtet werden muß.

CDF auf Egberts Grundstück, der Kouros im Laden - wenn's die öffentlichen Institutionen nicht schaffen, müssen eben die Privaten 'ran!

Ist er nicht unabweisbar hübsch mit seinem kecken Lächeln?

(Mit der Maus über das Bild fahren und den Startknopf drücken.)




(Wer's größer sehen möchte, klickt auf das kleine Portrait-Icon in der unteren Leiste.)
.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen