Donnerstag, 29. April 2010

Zwei Galerie-Eröffnungen auf einen Streich!

.
(Anklicken zum Vergrößern; danach die Rücktaste des Browsers betätigen)


Dienstag, 27. April 2010

Tanz in den Mai im Ballhaus Goldfisch (in Greifswald)

.
Zum Tanz in den Mai hat das Ballhaus Goldfisch etwas ganz Besonderes zu bieten:

Jazz Up Quintett



(Bild: Jazz up)

Ob Jazz, Funk oder Latin-Grooves - die fünf Greifswalder Jungs von JAZZ UP haben's nicht nur drauf, sondern auch noch im Blut (auch wenn's hin und wieder ein paar mehr sind...).

Fr 30.04. 21.00 Tanz in den Mai
Mitglieder 10,00 €
Gäste 12,00 €



(Bild: Ballhaus Goldfisch)

Freitag, 23. April 2010

Tango *update*: Workshop auch in Greifswald


.
Doreen & Bernd schrieben:

Liebe Tangotänzer im Norden,

der Frühling hält Einzug und wir laden euch wieder ein: zusammen mit unserem charmanten Gastgeber zum Tango in das ländliche Friedland.
Am Sa., den 16.April gibt es wieder Workshop, Praktika und Milonga.

Freuen uns auf euch- Bernd & Doreen!


Nicht vergessen: Kirschblütentango in Loitz 31.4- 2.05.

www.tangoloitz.de
www.tangoargentino.jimdo.com








Update:

Für alle Tangotänzer hier eine Korrektur:

Unser Tangoschiff legt am Sa.(!!) 14.30 zur Maimilonga vom Hafen Loitz ab.
(also nicht am So., wie auf dem Flyer vermerkt)

Liebe Tangotänzer,

Sonntagsmilonga im Ballhaus Goldfisch Greifswald

Nächsten Sonntag, 2. Mai freuen wir uns gemeinsam auf eine ganz besondere Milonga:
Für alle, die dieses Gastlehrerpaar zum Kirschblütentango in Loitz nicht miterleben können, gibt es hier die Gelegenheit:
CONSTANTIN & CHRISTIANE aus Berlin geben die abendliche Praktika. Zu fortgeschrittener Stunde werden sie uns einen Showtanz zeigen...
Wir freuen uns auf euch und den gemeinsamen Tango.

Seid alle herzlich gegrüßt- von Bernd & Doreen! (www.constantin-rueger.com)

(Praktika mit CONSTANTIN UND CHRISTIANE: 5,00 Euro)
.

Donnerstag, 22. April 2010

Übersetzungslücke

.
Von den politischen Romanen des Palliser-Zyklus' des englischen Schriftstellers Anthony Trollope ist nur einer namentlich ins Deutsche übersetzt: "The Prime Minister" erschien 1991 bei Manesse als "Der Premierminister". Die übrigen fünf Romane des Zyklus' blieben merkwürdig unberücksichtigt, bis auf eine zweifelhafte Ausgabe bei Droemer Knaur im Jahr 1977 "Die Pallisers".



Die Romane des Zyklus':

"Can you forgive her?" (1864)(Leipzig: Tauchnitz 1865)
"Phineas Finn" (1869) (Leipzig: Tauchnitz 1869)
"The eustace diamonds" (1873)
(Möglicherweise dt: Die Pallisers, München/Zürich: Droemer Knaur 1977)
"Phineas Redux" (1874)
"The prime minister" (1876)
(dt.: Der Premierminister, Zürich: Manesse 1991)
"The duke's children" (1880)(Leipzig: Tauchnitz 1880)

Ein weites Feld für Übersetzungen!
.

Moderne Kunst und Lyrikjuror in Rostock

.
Thomas Gsella, geb. 1958, ist seit 2005 Chefredakteur des Frankfurter Satiremagazins TITANIC, lebt in Aschaffenburg. 2004 verlieh ihm Robert Gernhardt den Cuxhavener Ringelnatz-Nachwuchspreis für Lyrik. Mehr Gedichte als Prosa schrieb und schreibt er fürs »Kritische Tagebuch« des Westdeutschen Rundfunks WDR, das Südwestradio SWR, die tageszeitung, Frankfurter Allgemeiner Zeitung, Frankfurter Rundschau, Süddeutsche Zeitung u.a.
Der "uneheliche Sohn Robert Gernhardts" zieht eine erste Bilanz: Dabei begibt sich das lyrische Ich unter die anderen - und wird dabei ganz prosaisch. Ob als "Lyrikjuror in Rostock", im "Eschweger Kiwikrieg", "Unter den Kunterbunthustern" oder mit "E. Stoiber auf Gomera": Gsella fremdelt, sogar mit sich selbst. Gsella - seufzt und säuft. Prustet und hustet. Raucht und - hustet wieder. Ist lustiger als Uwe Tellkamp und Durs Grünbein zusammen. Schöner als Jean-Paul Sartre. Unglücklicher als Eckart von Hirschhausen. Und deutlich älter als Daniel Kehlmann. Seine Humoresken verbinden den höchsten Ton mit den niedersten Instinkten. Sie sind ein bunter Reigen von Ungereimtheiten, das Destillat eines langjährigen Schaffens zwischen Wahn und Sinn.



Aus der Titelgeschichte:

"Ausstellungseröffnung: Wachsende Ungeduld der Dimensionen - Bilder und Objekte von Edgar H. Harr. Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen. Café Kulturbühne, Sonntag, 11 Uhr." - - - "Vollmachen, dalli!" Als sie gehorchte, lächelte ich charmant auf: "Bin doch selbst Künstler, wissen Sie..." "Ach ja? Auch - Bilder und Objekte?" "Jawohl. Bilder, Objekte, alles. Wenn Sie gestatten: Gsella. Öl, Pressspan, Alteisen." Dann trat ich, trinkend, ins Caféinnere, tauschte mein eneut leeres Glas gegen ein volles und fragte mich, wer denn hier gestorben sei.

Gsella, Thomas: Blau unter Schwarzen. Gesammelte Prosa I. 2010. 239 S. m. SW-Abb.
978-3-8321-9543-4 - DuMont Buchverlag - GEB 17.95 EUR

Dienstag, 20. April 2010

Schwedenmusik



(Zum Vergrößern bitte doppelt anklicken; danach die Rücktaste des Browsers betätigen)

Rockin' Greifswald

.
Speedy schickte folgende E-Mail, die ich hiermit gern der Öffentlichkeit kund und zu wissen gebe:

Hallo Freunde der Veranstaltungen im Keller der Vinyl-Kultur.

Am kommenden Sonnabend findet der lange versprochene Elvis-Abend statt. Dazu gibt es eine Mischung aus Live-Musik und Film und vom Plattenteller. Los gehts um 20:00 Uhr.

Für den anschließenden Sonntag ist eine Tauschbörse angesagt. Dort kann Mann/Frau alles rund um die Musik anbieten! Beginnen wollen wir 10:00 Uhr.



Hier jetzt ein Hinweis auf Lege & Lena. Die beiden sind am Mittwoch den 28.04.10 zu Gast in der "Brasserie Herrmann". Sie bestreiten dort einen Musikalische Abend. Zu erleben sind die Beiden ab 20:00 Uhr. Dazu gibt es noch einen Text im Anhang!



Und jetzt Achtung!

Rock in den Mai



Brasserie Herrmann lädt zum Tanz



Wenn am 30. April, um 21 Uhr, die Party abgeht, wird es „Speedys Company“ richtig krachen lassen. Die „Brasserie Herrmann“ in der Bahnhofstraße – Ecke Gützkower – ist schon ein Weilchen eine gute Adresse, um gut zu essen und auch, um in angenehmer Atmosphäre lecker Weinchen zu trinken und Freunde zu treffen. Damit es auch eine gute Adresse in Sachen Musik und Spaß wird, eröffnet die Band „Speedys Company“ an diesem Abend die Musiksaison. Die Band spielt zum Auftakt Rock für tanzwütige Junggebliebene und noch Junge und das mit vollem Einsatz, denn wer es noch nicht weiß: die Band spielt lustvoll und tollkühn und hat bis jetzt schon jeden begeistert! Wer also Lust auf Rock und Tanz hat und in einer besonderen gastronomischen Atmosphäre abrocken will, der sollte sich diesen Tipp nicht entgehen lassen! Karten gibt es bei „Vinyl-Kultur“ Am Mühlentor 1, oder in der „Brasserie Herrmann“ selbst. Eintritt: 10,00€

Samstag, 17. April 2010

Herbert Meinke: Antiquariatsbuchhandel auf verlorenem Posten? Eine Schmähschrift

.
Herbert Meinke hat im neuen Heft "Aus dem Antiquariat" eine "Schmähschrift" veröffentlicht, die zwar inhaltlich nichts wesentlich Neues bietet, aber den Stand akzentuiert auf den Punkt bringt.

Lesens- und diskutierenswert!
.

Freitag, 16. April 2010

Gunnar Müller-Waldeck: "Die Ostsee meiner Erinnerungen"

.
"Die Ostsee meiner Erinnerungen"
Kindheiten in Mecklenburg und Pommern



Gunnar Müller-Waldeck
Festeinband, Fadenheftung, 352 Seiten, 15,5 x 23 cm, 34 s/w Abbildungen, ISBN: 978-3-86935-017-2, EUR: 18,90

O selig, o selig, ein Kind noch zu sein! Doch Kindheit war nie gleich Kindheit. In dieser Anthologie erinnern sich bekannte oder heute fast schon vergessene Schriftsteller seit dem 18. Jh. an ihre Kindheiten in Mecklenburg und Pommern. So verschieden ihre Erlebnisse waren, so verschieden sind auch ihre Erinnerungen: von Armeleute-Kindern, von umsorgten Bürgertöchtern und -söhnen, von Beamten- und Gutsherrensprösslingen, von Heimkindern, Pastorennachwuchs und "Mittelständlern".

In über 30 Beiträgen, u.a. von Ernst Moritz Arndt, Arnold Ruge, Fritz Reuter, Theodor Fontane, Heinrich Schliemann, Alfred Döblin, Hans Fallada, Carola Stern, Wolfgang Koeppen, Kurt Böwe, Hans-Jürgen Heise, Uwe Johnson, Hans Werner Richter und Jürgen Borchert wird das Land im nördlichen Osten durch die Jahrhunderte poetisch eingefangen.

Donnerstag, 15. April 2010

Tango in Stettin

.
Invitation to a special TANGO WEEKEND

From 7th-9th MAY 2010 we are holding a TANGO WEEKEND in Szczecin with special guests ARMANDO ORZUZA & NURIA MARTINEZ (two of the world’s best classic tango dancers). Armando (from Argentina) and Nuria (from Spain), who currently reside in both Italy and the United States, will be leading workshops in tango estilo del centro (milonguero) and tango vals on Saturday and Sunday, and will give a performance at the celebratory SPRINGTIME MILONGA on Saturday 8th May.


www.armandoynuria.com

PROGRAMME :

Friday 7th May:

✿8pm - 12am Milonga (M1) at the Studio Tańca on Kolumba 5,
with Nuria and Armando. Admission 15zl. (4 Euro)

Saturday 8th May:

✿12pm - 1.30pm Workshops (T1) for elementary and less confident intermediates at the Studio on Kolumba 5 - tango milonguero
✿1.45pm - 3.15pm Workshops (T2) for confident intermediates and advanced - tango milonguero
✿8pm - 1am "Springtime Milonga" (M2) with a tango performance by Armando and Nuria (to be held at the 13 Muz Club, Plac Żołnierza Polskiego 2, in the Sala Kominkowa - 160 m2 dancefloor).
Tickets 50 zl. (13 euro)
Since spring has well and truly sprung by this time, please come in suitably flowery attire, with buttonholes and blossoms in your hair :)

Sunday 9th May:

✿12pm - 1.30pm Workshops (W2) for elementary and less confident intermediates - tango vals
✿1.45pm - 3.15pm Workshops (W1) for confident intermediates and advanced - tango vals
7pm - 11pm Milonga at the Focus Hotel.
Admission free.

As for the workshop content, Nuria and Armando have this to say: "In the workshops we will be focussing on the students' understanding of walking technique, use of weight, rhythm and musicality, posture and embrace in the downtown Buenos Aires Milonguero style for both levels, elementary and intermediate/advanced. Lesson 1 for elementary and intermediate/ advanced dancers, adapted to their level, will be: tango units for dancing at a milonga, with lesson 2 covering: waltz units for dancing at a milonga".

Workshop fees:
1 lesson (90 mins each) 82/75*zl (20,50/18,50*Euro) per head
2 lessons (90 mins each) 155/140*zl (38,50/35,00* Euro) per head
3 lessons (90 mins each ) 205/195*zl (51,00/48,50 *Euro) per head
4 lessons (90 mins each) 265/240*zl (66,00/60,00*Euro) per head

If you would like to take part, please mail us at: ekoserwis@wp.pl (Polish) or joanna.kri1@wp.pl (English and German), using the following symbols:

M1 - Friday milonga
M2 - Saturday "Springtime Milonga"
T1 - Tango elementary +
T2 - Tango intermediate +
W1 - Waltz elementary +
W2 - Waltz intermediate +

!Buy the whole package (2 milongas and 4 workshops) and get 10% off!
*EARLY BIRD OFFER! Buy before 15th April and take advantage of a 10% reduction!
You will receive an account number by return mail to which you can make payment. You can also pay in cash at lessons or milongas. Your place at the classes and milongas will not be guaranteed until payment is made. Places are limited!
Workshops - max. 15 couples

Friday milonga - 60 people
Saturday milonga - 80 people.

So keep the second weekend of May in your diary, and come along to Szczecin for another great tango event. We’re looking forward to seeing you all here!

Joanna and Krzysztof.

Der dritte Band der "Geschichte von Rügen"

Am gestrigen Mittwoch wurde der dritte Band (der auf fünf Bände angelegten) "Geschichte Rügens", nämlich der zur Schwedenzeit, im Antiquariat vorgestellt.

Es herrschte drangvolle Enge: etwa fünfzig interessiert Zuhörende waren gekommen - leider mußten ein paar davon stehen, weil die Stühle nicht reichten.

Nach der Einführung in die Zeit der Großmacht Schweden durch Prof. Jens Olesen stellten Dr. Fritz Petrick, Ivo Asmus und Prof. Klaus Haese den Band vor.

Hinterher gab es noch sehr intensive Einzelgespräche bei dem Wein, den der Verlag (rügendruck putbus, vertreten durch Isabel Wodrig) spendiert hatte.

Allen Beteiligten vielen Dank für die gelungene Veranstaltung!

Hier ein paar Impressionen:

Mittwoch, 14. April 2010

Der "Acoustic Express" hält in Stolpe!

.
Schade, daß ich am Wochenende auch mit dem Zug unterwegs bin, aber woanders hin...

(Anklicken zum Vergrößern, danach die Rücktaste des Browsers betätigen)

Dienstag, 13. April 2010

Welttag des Buches

.
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken, danach die Rücktaste des Browsers benutzen)
.

Montag, 12. April 2010

Katalanen V

.
"Ein Klassiker, den man unbedingt gelesen haben muss" (Joachim Schimmang, FAZ):

Eduardo Mendoza
Die Stadt der Wunder. Roman
Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 2007
ISBN 9783518459256
Taschenbuch, 512 Seiten, 9,90 EUR



Ähnlich wie in Cabrés "Senyoria" (s. Katalanen II) schafft es Mendoza in diesem Jahrhundertwende-Roman (er spielt zwischen 1888 und 1929) über Barcelona zwischen zwei Weltausstellungen einen Asympathen zur Identifikationsfigur aufzubauen. Onofre Bouvila kommt als armer Schlucker in die große Stadt, um sein Glück zu machen, und landet in der Pension von Senyor Braulio am Ende des Zisternengäßchens. "Der Carreró stieg schon kurz nach seinem Anfang leicht und wurde allmählich steiler, bis er über zwei Stufen zu einem Absatz führte und wenige Meter weiter vor einer Mauer endete, die auf den Überresten eines alten, möglicherweise römischen Stadtwalls ruhte. Von dieser Mauer rann ununterbrochen eine dickliche schwarze Flüssigkeit, die im Lauf der Jahrhunderte die Stufen des Gäßchens gerundet, Poliert und auf Hochglanz gebracht hatte, so daß man leicht auf ihnen ausgleiten konnte. Dann floß das Rinnsal in einem Graben parallel zum Gehweg abwärts und versickerte mit unregelmäßigem Gurgeln in der Kanalisation, die sich auf der Kreuzung mit der Calle de la Manga (früher de la Pera) öffnete, der einzigen Straße, von der aus man in den Carreró del Xup gelangen konnte."
Aus dieser hoch metaphorisch aufgeladenen Sackgasse entkommt der Held auf ganz krummen Wegen und wird, alle, die er kennenlernt, ausnutzend, der reichste Mann Barcelonas, ja ganz Spaniens. Den meisten begegnet er später wieder, und nochmals nutzt er sie, um seinen Einfluß, seinen Reichtum, seine Macht zu vergrößern.
Nebenbei wird die Geschichte Barcelonas und Katalaniens erzählt, und, ähnlich wie Zolas "Geld", ist der Roman eine Parabel auf den zur Herrschaft sich aufschwingenden Kapitalismus und die von ihm profitierende Schicht, das Bürgertum.
Das Buch hat wirklich das Zeug zum Klassiker - unbedingte Leseempfehlung!
.

Samstag, 10. April 2010

Nicht unbedingt unerwartetes Umfrageergebnis

.
Björn Biestter vom "Aus dem Antiquariat" und zuständig für die Antiquariatsnachrichten im "börsenblattt.net" hat eine Umfrage veranstaltet, deren Ergebnis jetzt veröffentlicht wurde:

"09.04.2010Online-Buchhandel
Umfrage: ZVAB umsatzstärkste Antiquariats-Plattform

Welche Plattformen sind umsatzstark? Auf wie vielen Plattformen listen Anbieter? Wie hoch ist der Anteil der Plattformumsätze? Ergebnisse einer boersenblatt.net-Umfrage.

Die anonym durchführte Umfrage ist innerhalb von 24 Stunden 99 Mal beantwortet worden, 89 Mal vollständig (knapp 90 Prozent). Die Verteilung des Links zur Umfrage erfolgte direkt und zusätzlich in Foren, die ausschließlich Branchenteilnehmern zugänglich sind. Die Umfrage erhebt natürlich nicht den Anspruch, repräsentativ zu sein – aber sie bietet wohl eine interpretationsfähige Ansicht der gegenwärtigen Marktsituation des Online-Handels.

Die Ergebnisse der Umfrage im Einzelnen:

Frage 1: Welche Plattform ist für Sie gegenwärtig die umsatzstärkste?

Abebooks 2,1 %
Amazon 18,6 %
Booklooker 3,1 %
Ebay 10,3 %
ZVAB 66 %
andere 9,3 %

97 Antworten; davon acht Antworten mit Mehrfachnennungen, die aufgrund einer Fehleinstellung des Umfrage-Tools zugelassen wurden: Abebooks/ZVAB, Abebooks/Ebay, Amazon/ZVAB, Amazon/ZVAB, Amazon/ZVAB, Booklooker/ZVAB, Ebay/ZVAB, Amazon/Ebay/andere (deshalb ergibt die Zusammenzählung der Werte oben etwas mehr als 100 %).


Frage 2: Anzahl der Plattformen, auf denen Sie anbieten (ohne eigene Website)?

1 2,1 %
2 10,3 %
3 11,3 %
4 21,6 %
5 28,9 %
mehr 25,8 %

97 Antworten


Frage 3: Welchen ungefähren Anteil haben Umsätze über Plattformen an Ihrem Gesamtumsatz?

Die Spannweite der 89 abgegebenen Antworten ist erheblich, wie zu erwarten; die überwiegende Mehrheit gibt Werte von 70 bis 80 Prozent an, bei einer ganzen Anzahl von Teilnehmern liegt der Plattform-Umsatzanteil bei 90 bis 100 Prozent. Zum Vergleich: die Umsatzstatistik Antiquariat der Arbeitsgemeinschaft Antiquariat im Börsenverein des Deutschen Buchhandels ermittelte für 2009 einen Online-Anteil von 53 Prozent (inkl. eigener Websites), allerdings auf schmaler statistischer Grundlage. Fast niemand hat die Möglichkeit einer freien Antwort genutzt (Ausnahmen: "weniger als die Hälfte", "25 % Rechnungskunden, Ladenumsatz nicht eingerechnet!").

Herzlichen Dank allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern (und an alle, die den Umfrage-Link verteilt haben)! Eine zweite Online-Umfrage befindet sich in Vorbereitung."

Mittwoch, 7. April 2010

Buch-Präsentation zu Rügens Schwedenzeit

.
Nachdem zuletzt Band 2 der auf fünf Bände angelegten Rügengeschichte seine Greifswald-Präsentation im Antiquariat Rose hatte (hier ein paar Impressionen), soll nun auch der dritte Band, der zu Rügens Schwedenzeit, im Laden vorgestellt werden. Hier die Einladung vom Verlag, rügendruck putpus, in persona Isabel Wodrig:

In Zusammenarbeit mit Dr. Ulrich Rose möchte der Verlag der rügendruck gmbh putbus Sie herzlich einladen zur Buch-Präsentation Rügens Schwedenzeit 1648-1815 von Fritz Petrick

am Mittwoch, den 14. April um 18 Uhr in das Antiquariat Rose in Greifswald.

Band 3 der auf fünf Teile angelegten Rügen-Geschichte, bei welcher Dr. Fritz Petrick als Herausgeber wirkt, behandelt die fast 200-jährige Periode, in der das Fürstentum Rügen zur Krone Schweden gehörte: vom Ende des Dreißigjährigen Krieges 1648 bis zur Übernahme der Gebiete durch Preußen im Jahre 1815.

Für eine kurze historische Einleitung zum Thema ist Prof. Jens E. Olesen, Inhaber des Lehrstuhls für Nordische Geschichte an der EMAU Greifswald, gewonnen worden. Danach wird der Autor Dr. Petrick über diese Zeitepoche referieren und zusammen mit seinen Mitstreitern Prof. Haese, Ivo Asmus und Dr. Meier den dritten Teil der Rügen-Geschichte in der gemütlichen Atmosphäre des Antiquariats Rose vorstellen.

Dazu möchten wir Getränke reichen und Sie können in lockerer Gesprächsrunde noch mehr über das Buch-Projekt Rügens Geschichte von den Anfängen bis zur Gegenwart durch die Autoren bzw. den Herausgeber erfahren und sich darüber austauschen.

Wir freuen uns darauf, Sie an diesem Abend begrüßen zu dürfen.

Es verbleibt mit freundlichen Grüßen aus der fürstlichen Residenzstadt Putbus

Isabel Wodrig
Verlag rügendruck gmbh putbus

***

Den fürstlichen Grüßen und Wünschen schließe ich mich natürlich an!

***



Das Schloss Spycker erhielt seine heutige Gestalt im Wesentlichen durch Umbauten, die Graf Carl Gustav Wrangel, schwedischer Generalgouverneur in Pommern und Herr zu Spycker, in den Jahren 1650 bis 1662 durchführen ließ. Hier ist der Bauherr 1676 auch verstorben. Die Herrschaft Spycker fiel an seine Erben, die schwedischen Grafen Brahe, die sie 1817 an Wilhelm Malte Fürst und Herr zu Putbus verkauften. Als einziger schwedischer Adelssitz auf Rügen repräsentiert das gräfliche Schloss wie kein anderes Bauwerk der Insel Rügens Schwedenzeit.

Band 3 des fünfteiligen Werkes von Fritz Petrick gibt einen Überblick zu Rügens Geschichte von 1648 bis 1815 und behandelt die fast zweihundertjährige Periode, in der das Fürstentum Rügen zur Krone Schweden gehörte: vom Ende des Dreißigjährigen Krieges 1648 bis zur Übernahme der Gebiete durch Preußen im Jahre 1815.

Angenehm lesbar und mit zahlreichen Fotos, Abbildungen, Karten, Tabellen und Wappen-tafeln sowie Exkursen, Porträts, Original-Quellen u.ä. in Info-Boxen reich illustriert, trägt der dritte Band der Rügen-Geschichte alle relevanten Daten und informative Fakten aus dieser für die Bewohner Pommerns angenehmen sowie in Hinblick auf eine vorteilhafte Weiterentwicklung der Region überaus fruchtbaren Zeitepoche zusammen. Gezielte Informationen sind anhand des Personen-, Orts- und Autorenregisters zugänglich, das ausführliche Quellen- und Literaturverzeichnis ermöglicht interessiertes Weiterlesen.

Petrick, Fritz (Hg.):
RÜGENS GESCHICHTE
von den Anfängen bis zur Gegenwart in fünf Teilen.
Teil 3: Rügens Schwedenzeit 1648-1815
von Fritz Petrick.
Putbus / Insel Rügen: rügendruck gmbh, 2009

152 Seiten, über 50 Fotos, Abb., Karten u. Tafeln

Paperback im Format 16,5 x 24 cm

ISBN 978-3-9808999-6-3

EUR 14,80

PS: Selbstverständlich kann Rügens Schwedenzeit an diesem Abend auch direkt im Antiquariat erworben werden – zum Vorzugspreis von 12,80 EUR.

Dienstag, 6. April 2010

Buchhändler-Krebs

.
Aus dem aktuellen Newsletter des Börsenverein-Nord:

Wer weiß mehr über dieses Symbol?

Die Einladung zur Hauptversammlung der Mecklenburgischen Buchhändler von 1911 zieren drei Symbole - abgebildet in der Verbandsgeschichte „150 Jahre Buchhändlervereine in Norddeutschland“(S. 26). Die Bedeutung von zweien erschließt sich schnell, die der Eule neben dem Verleger und die des karikierten Pegasus mit dem Dichter im Sattel. Aber worauf sitzt der Buchhändler? Ich nehme an, auf einem Krebs, denn so wurden im 19. Jahrhundert die Remittenden genannt – wegen ihrer Rückwärtsbewegung zum Verlag.
Vielleicht weiß jemand von Ihnen mehr, dann bitte ich um Mitteilung!

AG Bluez & Lärm, Greifswald

Bernd Schwahn schrieb, was ich hiermit gerne weiterleite:

Blues in easter hay

Wassermelone im Osterheu nannte Frank Zappa ein Stück auf dem Album Joe´s Garage, wir wollen unter diesem Motto heute die nächsten Ereignisse der Greifswalder Bluesszene (falls es sowas gibt) ankündigen.

Die verwirrende Vielfalt der Bandnamen, die sich ja doch aus einem sehr kleinen Pool von Musikern speist, ist auch für uns ein Problem, weil es da immer mal wieder Streit gibt, wer mit wem was spielt. Aber es sind eben 3 verschiedene Projekte gewesen, und wir haben es aufgrund der sehr menschlichen Eigenschaft, das der eine mit dem anderen eben etwas mehr oder eben auch weniger kann, dabei belassen.

Es startet erneut die schon fast totgeglaubte Basement Blues Band, die seit Pfingsten letzten Jahres eine Art virtuelles Dasein führte. Die Band, die eigentlich als Sessionband (Greifswalder Blues-Sessions mit Bertram-wie lange ist das her!) gegründet wurde und auf ihrem Glaubensbekenntnis die freie Improvisation hatte (bloß nicht proben!) tritt an zur Greifswalder Musiknacht am 17.04. 21.00 im Deja vu`, ein Venue Ecke Fleischerstraße/Domstraße (Eingang von der Domstraße aus). Und wie schon der Bandname sagt, spielen wir im Keller, an den drums der legendäre Otto, harp Karl Valta, Gitarre Bernd. Da die BBB nie einen festen Bassisten hatte (was die musikalische Entwicklung etwas beeinträchtigte), greifen wir auf bewährte Kräfte zurück und nehmen Micha Meier am Bass, der mittlerweile den Rekord hält in Bezug auf Mitgliedschaft in Bands (bei der letzten Zählung waren es knapp 10). Was immer wir spielen, wird wie immer spontan entschieden, ob wir neue Sachen spielen, wie die wasser-prawda behauptet, wissen wir zumindest noch nicht (das nennt man wohl antizipierenden Journalismus). Alles kommt darauf an, wie wir drauf sind und wir sind öfter gut drauf!

Am 09.04 (Freitag) um 16.00 wird Karl Valta an der Bluesharp noch eine Vernissage mit 2-3 Songs mit gestalten, Bernd begleitet ihn ein bißchen, das ganze findet in der Alten Bäckerei in der Fleischervorstadt statt, eine genaue Adresse war auf der einladenden Mail der Künstler an Karl leider nicht drauf, vielleicht gehört das zum Kunstkonzept. Adresse wird auf der myspace-Seite hoffentlich noch auftauchen.

Die BBB spielt dann wieder als Trio am 01.05. in Pulow (bei Lassan) auf einer legendären Maifeier am Gutshaus, wir haben da schon mal gespielt, das war richtig geil und es gibt Pizza für alle! Infos hier.

Die von Micha Meier gegründeten Bluezbusters (die eigentlich mal eine Clapton-Coverband sein wollten) spielen am Freitag den 10. April in Anklam im Schawi (Innenstadt, die ist in Anklam überschaubar), dort gab es schon mal ein Konzert, von dem die beiden Live-aufnahmen auf der myspace-Seite stammen, das war wohl gut damals und die Band hofft auf ähnlich gutes Karma. Die Busters spielen mittlerweile eher Rock als Blues, aber der eine oder andere Blues-Song wird wohl dabei sein. Falls sich also jemand nach Anklam verirren sollten, immer dem Lärm nach!

Infos hier, wo auch eine Art Livevideo (mit ner Handycam aufgenommen) von dem Jam mit Todd Wolfe (Ex-Cheryl Crow) zu sehen ist.

Andere Ereignisse werfen ihr Schatten voraus, so werden die Bluezbusters im Sommer mit dem Meister des Tieftöners Michael "Baggens"Lahmann spielen, Infos kommen rechtzeitig!

Gruß AG Bluez & Lärm