Dienstag, 8. Februar 2011

Paso y giro - Schritt und Drehung, Linie und Kreis

.


Liebe Kunstinteressierte!

Hier nun eine herzliche Einladung in den Kunstverein Loitz. (Übrigends Ballsaalarchitektur von schöner Größe - was liegt also näher, als PASO Y GIRO als Titel und Thema der Ausstellung zu wählen?)

Wer es noch nicht weiß: im "richtigen Leben" bin ich Bildender Künstler, und der Tango gehört ja als universelle Bewegung gewissermaßen dazu - zu der Vielzahl von Lebensstrategien, die sich alle auch in zeitgenössischer Kunst wiederfinden.

Zu erleben sind bewegte Materialien in Balance, Drehung, Leichtheit, Torsieren um die eigene Achse - natürlich am besten im Lot, interferierend - die feine Art der Dinge, miteinander in Kommunikation zu sein.

Die Verwandlung von Raum in Zeit und die freie Assoziation bilden dabei eine ganz persönliche emotionale Aufmerksamkeit.

In der Bewegung wohnen...

Der improvisierte Tanz in unmittelbarer Kommunikation der Energien ist auch das Thema.

Eine harmonische Mitte aus Leben und Tot bildet die vielzitierte Melancholie. In der Kunst ist da von Begriffen wie Beschaulichkeit oder Kontemplation die Rede, meint aber dasselbe.
Nämlich einfach die emotionale Grundlage des kreativen Spiels des erwachsenen Menschen.

Die sogenannten "leblosen Materialien" können es dabei scheinbar genauso fühlen - diese sprichwörtliche Melancholie.

Der Materialwiederstand wetteifert mit dem Gewicht. Das wechselnde Spannungsfeld von Aufladung und Lösung, Dynamik und scheinbarer Bewegungslosigkeit drängt mitten ins Leben...

Was wir im Tango mit Kreis und Linie vermitteln, habe ich hier versucht, in kinetischen Objekten und großen Rauminstallationen bildhaft zu machen.

Darum ist - PASO Y GIRO - auch der Titel der Ausstellung.

Vielleicht sehen wir uns? Würde mich sehr freuen!

Ganz liebe Grüße
Bernd

Sa. 15.00, Loitz, Lange Reihe

(Kunst, Wein und Tanz)


.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen