Mittwoch, 27. April 2011

"Light dance" - Einladung zur Ausstellungseröffnung

.


„Light dance“

Einladung zur Ausstellungseröffnung

in der Sparkasse Vorpommern Greifswald

am Dienstag, den 3. Mai 2011 um 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 3. Mai bis 6. Juni 2011
http://www.blogger.com/img/blank.gif

Licht und Tanz in spontaner Beziehung, diese beiden Urkräfte in einem Wechselspiel, sollen in der Ausstellung gezeigt werden. Wenn ich dem Tanz in mir gestatte, nach eigner Art zu fließen, ist es ein spontanes Ereignis, nicht von sich selbst gemacht. Wer tanzt, spielt mit Lebensenergie, die vom Licht gespendet wird.
Dieser Fluß der Energie eröffnet uns ein breites Spektrum an Farben und Bewegungen, welche wiederum neue Formen gebären. Die Bilder sind in diesem Prozeß entstanden.
„Wo viel Licht ist, da ist bekanntlich auch viel Schatten. Wo beide Phänomene aufeinandertreffen fehlt nur noch Bewegung um Dynamik zum Ausdruck zu bringen. Die Fotografien unter dem Titel „Light-dance“ nutzen die gesamte Farbpalette der physikalischen Spektrums der Wellenlängen in Verbindung mit tänzerischen Inszenierungen.“
.

Newsletter der Schwedenstraße

.
"Schwedenstrasse ist eine Web-gestützte, kulturhistorische und den Tourismus fördernde Zusammenarbeit der Bundesländer Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sowie der Städte Greifswald, Prenzlau, Stralsund, Wismar und Wittstock unter der Leitung der Schwedischen Botschaft in Berlin."

Den Newsletter gibt es hier.

Montag, 25. April 2011

Und welcher Typ sind Sie? Folge 2: Die Arrogante

.
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken; danach die Rücktaste des Browsers betätigen)



Börsenblatt 16 von 2011, S. 22 f

Sonntag, 24. April 2011

Frohe Ostern

.
Peter Konschake von der Galerie STP in Greifswald schickte folgenden Ostergruß, den ich gerne weitergebe:



Galerie STP für osteuropäische Fotografie
Dr.Peter Konschake
Lange Str. 21
17489 Greifswald
www.galerie-stp.de
info@galerie-stp.de
Mobil:+491726100833
Fax: 038356/70601

Samstag, 23. April 2011

Und welcher Typ sind Sie? Folge 1: Der Eilige

.
(Zum Vergrößern auf das Bild klicken; danach die Rücktaste des Browsers betätigen)



Börsenblatt 16 von 2011, S. 22 f

Kumpel

.
Heute erreichte mich eine Postkarte aus Paris, die klarstellen dürfte, wo der seit zwei Jahren endgültig verschwundene Ladenkater abgeblieben ist: Er hat Karriere gemacht!

Montag, 18. April 2011

Frühlingskonzert in Griebenow

.
(Anklicken zum Vergrößern, danach die Rücktaste des Browsers betätigen)

.

Freitag, 15. April 2011

Dienstag, 12. April 2011

Brief aus Ueckermünde

.
Liebe Freundinnen und Freunde des Kulturvereins Weitblick,

eine wunderschöne Verbindung Alter Musik mit Volksweisen aus Sizilien und Kalabrien präsentiert das Ensemble 'Pulchra Scylla' am Freitag, den 15. April um 20 Uhr in der St.Petri Kirche Mönkebude.



Scylla war jenes sagenhafte Ungeheuer, das in der Antike zwischen Calabrien und Sizilien im Meer gehaust haben soll: "Pulchra Scylla", das "schöne Ungeheuer", nach dem sich das Ensemble benannt hat. Einst eine wunderschöne Frau, rächt sie sich nach der Verzauberung durch die eifersüchtige Kirke, verschlingt Seefahrer und macht die Meeresenge zwischen Messina und Reggio Calabria unsicher.

Schon in ihrer Kindheit lernte die sizilianische Sängerin Noemi La Terra von ihrer Großmutter alte Volksweisen ihrer Heimat. Begleitet von Gitarre, Gambe, Zink und Perkussion mischt sie süditalienische Folkore mit italienischer Musik der Renaissance. Ihre Lieder erzählen berührend-ergreifende Geschichten: Musik zum Träumen und Tanzen, mal melancholisch, mal schaurig und immer voller Leidenschaft.


In den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 4./5. Juli 2009 schreibt hierzu Swantje Richter:

Am Anfang war La Nonna, die sizilianische Großmutter, die der in Deutschland lebenden Enkeltochter einen großen Schatz alter Volksweisen ihrer süditalienischen Heimat zum Geschenk machte, den sie seither als eine besondere Kostbarkeit in sich trägt. Einerseits sind es die Lieder selbst, die für Noemi La Terra musikalischen Ursprung bedeuten, andererseits ist es die authentische, raue Vortragsweise der Großmutter, die für sie so prägend wurde. Ob als Jazzsängerin, zu der sie sich an der hiesigen Musikhochschule von Céline Rudolph ausbilden ließ, oder als Interpretin Alter Musik, ihr Gesang entbehrt jeglicher äußerlicher Manieriertheit und berührt in seiner durchlebten Aufrichtigkeit. Als sich Noemi La Terra vor einiger Zeit verstärkt unter der fachlichen Obhut von Ludger Remy der Alten Musik zuwandte, wuchs in ihr der Wunsch, die neue Leidenschaft in einem angemessenen Ensemble ausleben zu können. „Ich stand mit Ludger vor der Hochschule und fragte ihn, wen er mir empfehlen könnte. Er sprach gerade von dem Cellisten und Gambenspieler Diethard Krause, da öffnete sich das Tor und eben jener trat heraus. Große überraschte Verwirrung!“, erinnert sich die Sängerin an die witzige Begebenheit der ersten Kontaktaufnahme. Diethard Krause hingegen dachte in seiner Verdutztheit, eine Jazzsängerin mit Ludger Remy im Gespräch zu finden, sofort: „Da musst du mal hin!“ Von Diethard Krause führte der direkte Weg zum langjährigen musikalischen Partner, dem Gitarristen Stefan Wehrenpfennig, mit dem er erfolgreich als „Duodezim“ in einer Mischung aus Klassik, Jazz, Improvisation und Weltmusik in hauptsächlich eigenen Kompositionen unterwegs ist. Da die vielseitige Sängerin aber auch im neuen Ensemble keineswegs auf die Folklore verzichten wollte, fehlte nun noch ein Perkussionist, der die Tarantella auf dem Tamburello zu schlagen vermag. Mit Thomas Friedlaender, der außerdem mit dem Zink die Besetzung der neuen Formation komplettiert, ward ein solcher gefunden. Die vier Musiker, die sich mit einer ungeheueren Spielfreude zwischen italienischem Frühbarock, feuriger süditalienischer Folklore und Improvisierlust bewegen, gaben sich als Ensemble den Namen „Pulchra Scylla“, das „schöne Ungeheuer“. Sie nehmen damit Bezug auf eine Gestalt der griechischen Mythologie, die einst als wunderschöne, das Meer liebende Frau die Eifersucht Kirkes weckte und von dieser in ein Seeungeheuer verwandelt die Meerenge zwischen Messina und Reggio Calabria unsicher machte. Damit betonen sie zum einen den Ursprung ihres Ensembles in der Heimat von La Nonna, wenn man so will, und zum anderen ihre musikalische Balance zwischen schöner höfischer Musik in antiken Arien und erdigen, vollblutigen Folkloregesängen.

Besetzung:

Noemi La Terra-Gesang/Kastagnetten
Stefan Wehrenpfennig-Gitarre
Diethard Krause-Gambe
Thomas Friedlaender-Zink/Perkussion

Dies ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Kulturvereins Weitblick und der Evangelischen Kirchengemeinde in Mönkebude.

Karten gibt es in der Friedrich-Wagner-Buchhandlung Ueckermünde, via Tel. 039771-54626 und an der Abendkasse. Alle Menschen bis zu 14 Jahren haben freien Eintritt, von 15-18 gibt es eine Ermäßigung.

Mit herzlicher Einladung, Bitte um Weiterverbreitung und besten Grüßen!

kulturverein weitblick e.v.
Büro: Ueckerstr.79 17373 Ueckermünde
Tel. 039771-54626
.

Montag, 11. April 2011

Buchhändler gleichauf mit Politikern...

.
Das Börsenblatt meldet:



Sympathiewerte für Buchhändler gestiegen

Buchhändler und Politiker haben etwas gemeinsam - beide erzielten bei der Allensbach-Umfrage zum Prestige von Berufen einen Sympathiewert von sechs Prozent. Damit haben die Buchhändler die Laterne abgegeben und die Politker überholt. An der Spitze stehen wie immer die Ärzte (82 Prozent), die rote Laterne teilen sich mit vier Prozent die beiden neu aufgenommen Berufsgruppen, Bankangestellte und Fernsehmoderatoren.
.

Sonntag, 10. April 2011

Das neue Heft der Zeitschrift "Pommern"



... ist erschienen. Darin: Über die Beschreibung von Anklam von Carl Friedrich Stavenhagen aus dem Jahr 1773 - Zum 175. Geburtstag von Hugo Lemcke 2010 - Evangelische Beichtstühle auf Rügen

Freitag, 8. April 2011

Rügen - Insel im pommrischen Meere

.


Garbe, Irmfried und Nils Jörn (Hg.). Insel im pommrischen Meer. Beiträge zur Geschichte Rügens. Herausgegeben im Auftrage der Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst e. V. Mit zahlreichen s/w-Abbildungen im Text und auf Farbtafeln, Greifswald, Sardellus Verlagsgesellschaft 2011. 352 S., Gr8°, kt. Neuwertig.
* Aus dem Inhalt: Rügen und Dänemark - Der erste Seebadeort der Insel Rügen - Kosegarten, Rügen und die Liebe - Märchen als Lebensmittel (Ernst Moritz Arndt) - Schleiermacher auf Rügen - Evakuierte, Flüchtlinge und Vertriebene in Mecklenburg-Vorpommern 1945-1961 am Beispiel der Insel Rügen (63412) € 24,90
.

Mehrwöchige Atelierpraktika im PIX

.
Liebe Freunde und Bekannte,
das Atelier PIX - der offene, integrative Kunstraum des Pommerschen Diakonievereins, bietet Interessenten die Möglichkeit, Praktika ab drei Wochen im Rahmen von Studium, Ausbildung oder eigener künstlerischer Professionalisierung zu machen. In dieser Zeit gibt es jede Menge Gelegenheit, die PIX-Künstler bei ihrer Arbeit kennenzulernen, zu begleiten und auch das Atelier für eigene Projekte und Ideen zu nutzen.

Hierzu also eine herzliche Einladung!


Atelier PIX - der offene, integrative Kunstraum des Pommerschen Diakonievereins e. V.

Besuchszeiten: tgl. von 7.30 Uhr bis 15.00 Uhr (Freitag bis 13.00 Uhr)

Unser Internetauftritt

Ulrike Freiberg
Lutz Jürgens
(Künstlerische Assistenz im Atelier PIX)

Pommerscher Diakonieverein e. V.
Am Helmshäger Berg 7
17489 Greifswald
03834 582130
.

Donnerstag, 7. April 2011

Super-Journalismus

.
In der aktuellen Printausgabe des Börsenblatts des Deutschen Buchhandels findet sich dieser Artikel:



Toller Artikel! Wer macht jetzt was? An wen wende ich mich? Der Freitag (online) weiß von nix. Boersenblatt.net kennt diesen Artikel auch nicht, so daß man kommentieren/nachfragen könnte. Auch die Internetpräsenz von Manfred Keiper (Die andere Buchhandlung in Rostock) verrät nichts.

Glanzleistung!
.

Jugend forscht

.


Kosmos Wind-Energie (Experimentierkasten) 37 x 29 x 8 cm. In Box. ab 8 J. - Kosmos Spiele - 34.99 EUR

High noon im Wohnzimmer

.
Was mag Papi mit Hundi im Sinn haben?


.

Innovative und kreative Neuheit: The "book"

Freitag, 1. April 2011

Wir feiern neun Jahre Kulturverein Weitblick!

.
und zwar am

Sonnabend, den 2. April um 20 Uhr im Gasthaus Zum Mühlengraben / Bugewitz



Kirsty McGee und Mat Martin (UK)
Folk, Jazz, Chanson und Americana
intime lyrische Balladen und fröhlicher UpTempo-Swing

mehr hier.

Ein Konzert für alle Fans von Mckinley Black, den Doghouse Roses, Christina Lux und natürlich Kirsty McGee!

Wir hoffen auf Euer Interesse und freuen uns auf einen schönen gemeinsamen Abend.

Lasst Euch dieses vielversprechende Konzert nicht entgehen und uns nicht im Stich,

damit wir auch den 10ten Geburtstag noch feiern können.


'Das beste Konzert des Bardentreffen 2010.' klexy16 auf youtube


Karten an der Abendkasse. Alle Menschen bis zu 14 Jahren haben freien Eintritt, von 15-18 gibt es eine Ermäßigung.

Mit herzlicher Einladung, Bitte um Weiterverbreitung und besten Grüßen!

kulturverein weitblick e.v.
Büro: Ueckerstr.79 17373 Ueckermünde
Tel. 039771-54626
.

Neuerscheinung über den Maler Will Haunschild

.
(Anklicken zum Vergrößern, danach die Rücktaste des Browsers betätigen)



.