Donnerstag, 1. Dezember 2011

Christa Wolf ist tot

Das Börsenblatt meldet: Christa Wolf ist heute im Alter von 82 Jahren in einem Berliner Krankenhaus gestorben. Das teilte der Suhrkamp Verlag mit. Christa Wolf galt als eine der wichtigsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen der Nachkriegszeit. Christa Wolf, geboren 1929 in Landsberg/Warthe (Gorzów Wielkopolski), lebte in Berlin und Woserin, Mecklenburg-Vorpommern. Ihr Werk wurde mit zahlreichen Preisen, darunter dem Georg-Büchner-Preis (1980) und dem Deutschen Bücherpreis für ihr Gesamtwerk (2002), ausgezeichnet. Ihren ersten großen Erfolg erzielte Christa Wolf 1962 mit dem Roman "Der geteilte Himmel", der sich mit der Problematik des geteilten Deutschlands auseinandersetzt. 1963 erhielt sie dafür den Heinrich-Mann-Preis. Ab 1974 war Christa Wolf Mitglied der Akademie der Künste der DDR; 1981 auch Mitglied der gleichnamigen Akademie in West-Berlin. Ihr Hauptwerk liegt bei Suhrkamp vor, darunter die Romane "Kein Ort. Nirgends", "Nachdenken über Christa T.", "Störfall", "Kassandra" und "Medea".

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen