Dienstag, 6. November 2012

Neue Ausstellung in der Galerie im IPP in Greifswald





„Visionen”   Druckgrafik und Installationen von Lucia Schoop


In der Galerie im IPP wird am Donnerstag, dem 15. November 2012 die Ausstellung „Visionen” mit  Druckgrafik und Installationen von Lucia Schoop eröffnet. 



Lucia Schoop arbeitet vor allem mit Holz- und Linolschnitten, die sie häufig in Installationen umsetzt. Sie greift in ihren Arbeiten neuralgische und spannungsreiche Punkte aus Gesellschaft und Umwelt auf. So sind in der Galerie im IPP Druckgrafiken und Installationen zu Flüchtlingsbewegungen zu sehen. Dabei spannt sie den Bogen von den Flüchtlingen nach dem zweiten Weltkrieg bis zu den afrikanischen Flüchtlingen, die gegenwärtig in dramatischen Aktionen versuchen, über die italienische Insel Lampedusa den europäischen Kontinent zu erreichen. Eine weitere Installation ist dem Thema der zwangsadoptierten Kinder zu DDR-Zeiten gewidmet. Die Künstlerin äußert sich zu der Wahl der Themen: „Ich würde manchmal gern etwas Schönes, Harmonisches machen. Aber ich kann nicht anders, ich muss das aufgreifen, über das ich stolpere, was mich bewegt, was mir nicht aus dem Kopf geht.”


Lucia Schoop studierte Kunst und Kunstgeschichte in Hamburg und am Greifswalder Caspar-David-Friedrich-Institut und ist mit ihren Arbeiten inzwischen in nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten. Am Vorabend der Ausstellungs-eröffnung erhält die Künstlerin den Stormarner Kulturpreis im Schloss Reinbek (Schleswig-Holstein).

Die Öffentlichkeit ist zur Vernissage der Ausstellung am 15. November um 18.00 Uhr herzlich eingeladen. Die Künstlerin wird anwesend sein.

Die Ausstellung wird vom 15. November 2012 bis zum 18. Januar 2013 täglich von 10-17 Uhr zu sehen sein. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen