Sonntag, 24. Februar 2013

Votum für den lokalen Buchhandel


Auf den Nachdenkseiten ist ein ausführliches Votum für den lokalen Buchhandel erschienen. Er versammelt alle Argumente, die dafür sprechen, Bücher im Buchhandel vor Ort zu verkaufen - allen amazon-Besteller_innen zur Lektüre empfohlen! Hier ein Auszug:

Eines der häufigsten Argumente für Amazon ist die portofreie Lieferung. Das machen mittlerweile viele Buchhandlungen auch. Amazon liefert auch nur Bücher und Blu-Ray-DVDs versandkostenfrei. Für weitere Artikel gilt eine versandkostenfreie Lieferung erst ab 20 Euro Einkaufswert.
[...]
Eine E-Mail an den Buchhändler genügt und man kann sich das Buch meist am nächsten Tag abholen. Der Buchhändler kann einen Großteil der gewünschten Titel auf den nächsten Tag bestellen und in der Regel informiert er die Kunden kurz, wenn das Buch eingetroffen ist.
Und die Bücher kosten überall das Gleiche.
Über den Preis hinaus werden auch noch eine ganze Reihe von Argumenten aufgeführt, die für den lokalen Buchhandel sprechen - und damit gilt dasselbe, wie beim Fleischkauf: Wer sicher sein möchte, nicht rumänisches Pferdefleisch, das über Zypern, die Niederlande und Frankreich transportiert wurde, in seinem Rindfleisch zu finden, kauft dort, wo es direkte Ansprechpartner_innen gibt, und die alle angeblichen Vorteile des Internet-Versenders sowieso und immer schon bieten, noch dazu die Nachteile vermeiden, nämlich: bei der Buchhändler_in in der Nachbarschaft!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen