Mittwoch, 24. April 2013

Museumsverband diskutiert über Erhalt von Kulturgut


Die Ostsee-Zeitung meldet:

Wismar (OZ) - Der Verkauf von rund 6000 Büchern aus dem Stadtarchiv Stralsund wird am Sonntag die Teilnehmer der Frühjahrstagung des Landes-Museumsverbandes in Wismar beschäftigen. Der nicht autorisierte Verkauf durch die Leiterin des schimmelbelasteten Archivs hatte im vorigen Jahr Archivare aufgeschreckt. Der Verkauf des Großteils der Bücher wurde rückabgewickelt. Darum steht das Thema „Sammeln und Bewahren“ auf der Tagesordnung, teilte der Verband gestern mit.


Donnerstag, 18. April 2013

Dislike amazon


Amazon verstösst permanent gegen die Preisbindung und verschafft sich so Vorteile vor dem stationären Buchhandel, wie das Börsenblatt berichtet:
Amazon gewährt Schulfördervereinen also Provisionen, wenn die Eltern der Schule über die Internetseite des Schulfördervereins bei dem Internethändler bestellen. Das Procedere: Der Schulförderverein wendet sich an die Eltern und bittet um Schulbuchbestellungen über Amazon. Als Vergütung für diese Vermittlung erhält der Schulförderverein einen Anteil am getätigten Buchumsatz.
Aber es gibt noch Hoffnung: Langsam merken die Menschen, was sie an amazon haben - und was sie durch den Konzern verlieren:
Die HR-Reportage über die skandalösen Arbeitsbedingungen für Leiharbeiter bei Amazon hat dem Online-Händler einen riesigen Imageschaden beschert. Die Marktforscher von YouGov haben in einer Umfrage ermittelt, dass 19 Prozent der Online-Käufer nach der Berichterstattung ihr Kaufverhalten geändert haben. Davon profitiert auch der stationäre Handel.

Lesen gegen Nazis



Freitag, 12. April 2013

Nachdenken über den Besitz des Textes

Im aktuellen Börsenblatt denkt Michael Schikowski über die "Dialektik des Digitalen" nach.

Wer ein Buch besitzt, der hat es in der Hand (oder im Regal), und es bedarf schon schlimmer Umstände, um es gegen ihren/seinen Willen zu beseitigen.

Beim E-Book ist das anders: Je nach dem, wo es sich tatsächlich befindet (auf dem Reader oder einem fremdgesteuerten Server) kann ein "Buch" plötzlich weg sein:

Die Begriffe, die wir uns im Umfeld der Digitalisierung arglos zu gebrauchen angewöhnt haben, sind vielleicht schon längst dabei, uns und auch die Kunden zu foppen. Nicht alles, was man auf dem Reader hat, ist auch wirklich drauf, das E-Book ist gar kein Buch − und nun ist das, was man so landläufig als Eigentum versteht, nichts weiter als ein mehr oder weniger fragiler Zugang.

Ich möchte meine Bücher nach wie vor als haptisches Erlebnis...

Donnerstag, 4. April 2013

Tango-Workshop in Greifswald mit Eva Graf und Michael Domke


www.ballhaus-goldfisch.de
ballhaus
goldfisch e.V.

Bahnhofstr. 44
Greifswald





La Milonga Workshops in Greifswald 


Er ist einer der wenigen, die seit den Anfängen des Tangos in Deutschland dabei sind. Michael Domke hat sich ganz und gar dem Tango verschrieben und die Szene im ganzen Land geprägt.
Ihre Tanzlust ist ansteckend. Eva Graf unterrichtet und tanzt seit über zwanzig Jahren.  Dabei ist Tango ihre große Leidenschaft.
Und beide  kommen nach Greifswald!!
WS mit Eva Graf und Michael Domke 26. – 28. April
Milonga live Samstag 27.April 21:00


Gäste
Ermäßigt (Mitgl., Stud., KUS)
Milonga am Samstag
15 €
10 €
Einführungspraktika
15 €
10 €
 Workshop „Die innige Verbindung“
28 €
25 €
Themen 2-4:   ein Workshop
28 €
25 €
Themen 2-4:   zwei Workshops
50 €
45 €
Thema 2-4: alle Workshops
140 €
120 €
Komplettpaket (Praktika+WS+Milonga)
160 €
140 €

In jedem Thema ist WS 1 die Einführung und WS 2 die Fortführung des Gelernten.
Max. Teilnehmerzahl pro WS 15 Paare, Voranmeldungen sind sinnvoll und erwünscht!
ballhaus
goldfisch e.V.

Bahnhofstr. 44
Greifswald


www.ballhaus-
goldfisch.de


La Milonga Workshops in Greifswald 

Das Programm

Thema 1: Die innige Verbindung
Gibt es ein Geheimnis für glückliches entspanntes Tanzen? Welche Fähigkeiten können Tänzerinnen und Tänzer entwickeln lernen, um dem Ideal eines innigen, aufeinander bezogenen Miteinanders beim Tango näher zu kommen?
Einführungspratica Freitag 26.April 18.00-20.00 Uhr (Anfänger bis hohes Niveau)
Workshop Freitag 26.April 20.00 – 22.00 Uhr (Fortgeschritten bis hohes Niveau)

Thema 2: Das Kreuzen
Auf beiden Seiten, aus Vor-, Rück.- und Seitschritt, für Mann und Frau.
Verbunden mit spannenden Ein- und Ausgängen
Samstag 27. April 2013 12:00 – 14:00 Uhr (Aufbau bis hohes Niveau)
Sonntag 28. April 2013  12:00 – 14:00 Uhr (Aufbau bis hohes Niveau)

Thema 3: Improvisationen mit anspruchsvollen Schritten
Ausgefallene Kombinationen im offenen Stil.
Samstag 27. April 2013 14:30 – 16:30 Uhr (Fortgeschritten bis hohes Niveau)
Sonntag 28. April 2013  14:30 – 16:30 Uhr (Fortgeschritten bis hohes Niveau)

Thema 4: Tango Vals- Fluss und Akzentuierung  
Fließende Drehungen und das Tanzen der Synkopen, das Typische im Vals in einfachen und komplexen Schrittbeispielen
Oder
Milonga – Für Eile hab ich keine Zeit! 
Ruhiges, erdiges variationsreiches Milonga – tanzen! Grundlagen und viel Schrittmaterial
Samstag 27. April 2013 17:00 – 19:00 Uhr (Aufbau bis hohes Niveau)
Sonntag 28. April 2013  17:00 – 19:00 Uhr (Aufbau bis hohes Niveau)

Einladung zum kulturpolitischen Diskurs


Der Antrag Kultur in Mecklenburg-Vorpommern gesetzlich schützen der Landtagsfraktionen
DIE LINKE und Bündnis 90/Die Grünen wurde in der Landtagssitzung am 30.01.2013 abgelehnt.
Aus diesem Grund lädt der LAG Soziokulktur MV e.V. zum kulturpolitischen Diskurs zu diesem
Thema ein. Im Podium sitzen kulturpolitische Sprecher der Landtagsfraktionen, ein Mitglied des
Kulturrates M-V, Christoph Poland, MdB und Mitglied im Ausschuss für Kultur und Medien (angefragt) sowie
Gerlinde Brauer-Lübs vom Soziokul-turellen Bildungszentrum Neubrandenburg e. V. und Bettina
Kalisch vom cultura mobile e. V./Kulturbörse Gnoien.
Braucht Mecklenburg-Vorpommern ein Kulturfördergesetz?
Kurzreferat/Statement: Ulrike Berger, Landtagsabgeordnete M-V, Fraktion Bündnis 90/Die Grü-
nen, Bildungsausschussvorsitzende
Diskussion
Moderation: Brigitte Schöpf, Leiterin des Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus
Greifswald, Vorsitzende der LAG Soziokultur MV e. V. 

Kulturpolitischer Diskurs
am 19. April 2013 von 11.00-13.00 Uhr
im Sozio-kulturellen Zentrum St. Spiritus Greifswald, Galerie
Lange Str. 49/51, 17489 Greifswald

Revolution oder Kahlschlag?

Die Bücherrevolution hat begonnen

Wie E-Books, Kindle & Co. unser Lesen verändern

Von Malte Herwig

Wo Kulturpessimisten den Untergang des Abendlandes befürchten, singt unser Autor Malte Herwig ein Loblied auf die Digitalisierung der Bücher: "Meine Bibliothek habe ich immer dabei - und dazu noch tausend andere, von denen ein Jorge Luis Borges nur hätte träumen können. Das ist nicht Zerstreuung, das ist das wahre Leseglück".

Ein Beitrag von dradio kultur, wo sich auch der Artikel in voller Länge findet.


"Letztgallische" Buchhandlung Steffen in Teterow

Der Nordkurier meldet:

Die "Gallier des Buchhandels" kommen aus Teterow

Die Buchhandlungen im Land kämpfen um ihr Überleben. Denn für immer mehr Bürger ist es mittlerweile attraktiver, ihren Lesestoff über das Internet zu bestellen beziehungsweise sich statt dem gewohnten gedruckten Exemplar ein handliches und oft preiswerteres E-Book herunterzuladen. Da müssen sich die Buchhändler etwas einfallen lassen, um ihre Umsätze auch zukünftig halbwegs konstant zu halten. Wem das hervorragend gelingt, ist die Buchhandlung Steffen, die Anfang März ihr siebtes Geschäft eröffnet hat.[...] Zum einen stellten sie sich breiter auf und eröffneten weitere Filialen. [...] Ein zweites wichtiges Standbein ist in den vergangenen Jahren der Schulbuch-Bereich geworden. [...] Einen guten Namen hat sich die Buchhandlung Steffen drittens im Bereich Rechnungs- beziehungsweise Firmenkundengeschäft gemacht. [...] Hinsichtlich der Einnahmen macht das klassische Ladengeschäft 40 Prozent des Umsatzes aus. Je 30 Prozent entfallen auf die Schulbücher und Rechnungskunden. „Mit den Läden versuchen wir den Umsatz zu halten, was bislang gut klappt. Doch Stabilität bekommen die Filialen erst durch den Verdienst mit den Schulbüchern und den Firmenkunden. Sonst wäre es schwieriger“, räumt Cornelia Steffen ein.


Buchhandlung Steffen in Kyritz zur Eröffnung

Mittwoch, 3. April 2013

Theater im Greifswalder Koeppencafé





Koeppenhaus - Literaturzentrum
"4.48 Psychose" (Premiere)
Theaterstück von Sarah Kane im Café Koeppen

Meinen Raum kann ich füllen
füllen die Zeit
doch nichts
füllt die Leere in meinem Herzen

Zitat aus 4.48 Psychose
inszeniert von Uta Koschel
in der Übersetzung von Durs Grünbein,

mit Elke Zeh, Grian Duesberg, Hannes Rittig Eintritt 9 & 7 Euro