Montag, 10. Juni 2013

Hugendubel räumt bei Weiland final auf

Das Börsenblatt meldet:

29.05.2013

Die DBH-Tochter Hugendubel denkt über weitere Schließungen und Verkleinerungen nach - und macht bei Weiland den nächsten Schritt: Auf die Umbenennung folgt jetzt der Umbau, auch personelle Einschnitte sind geplant. [...]Der Hugendubel-Verdi-Blog indessen wird bereits konkret: Rund 50 Vollzeitstellen würden in den ehemaligen Weiland-Läden zur Disposition stehen, schreiben die Gewerkschafter – in erster Linie in den Filialen in Hamburg, Kiel und Lübeck. [...] Zum Beispiel [...] gebe es Überlegungen, den Filialeinkauf komplett zu zentralisieren – durch Einsatz der Dispo-Software Logomate. Die Gewerkschafter rechnen damit, dass die Einkäufer vor Ort in den Filialen letztlich überflüssig werden.  [...] sei geplant, auch auf Abteilungsleiter zu verzichten. Die neue Personalstruktur kenne künftig nur noch drei Ebenen: Filialleiter, Stellvertretung und Verkauf. [...] Guben, Neustadt an der Weinstraße, Berlin (Potsdamer Platz), Husum, Neubrandenburg – zu all diesen Standorten hat sich Hugendubel bereits geäußert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen