Mittwoch, 4. September 2013

Neuigkeiten vom Stralsunder Bücherverkauf *update*


Die OZ meldet heute:

Archivarin zu Unrecht gefeuert

Stralsund. Überraschende Wende im Stralsunder Bücher-Skandal: Das Arbeitsgericht Stralsund hat gestern einer Kündigungsschutzklage der ehemaligen Direktorin des Stadtarchivs, Regina Nehmzow, stattgegeben. Damit ist die Entlassung der 56-Jährigen unwirksam. Allenfalls eine Abmahnung oder eine Änderungskündigung wäre rechtens gewesen, sagte der Richter laut NDR in der Urteilsbegründung.
Die Stadt hatte der Archivleiterin vorgeworfen, unerlaubt Bücher verkauft zu haben und sie entlassen. Zudem wurde kritisiert, dass nicht auf den Schimmelbefall wertvoller Bücher hingewiesen wurde.
Nehmzow wies alle Vorwürfe zurück [...].
„Ich freue mich darauf, wieder arbeiten zu können“, sagte sie. [...] Dabei gibt es offenbar ein Problem. Nach OZ-Informationen hat sich die Stadt nach einer Ausschreibung bereits für einen neuen Archiv-Direktor entschieden. Damit ist der Posten eigentlich besetzt.

 Zum Originalbeitrag des NDR gehts hier entlang.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen