Montag, 11. November 2013

Recht so!

Wir kriegen die Leute schon wieder zum lokalen Buchhandel...


BUCHREPORT berichtet:

Paketdienste klagen über hohe Kosten für Haustür-Zustellung

Wenn der Postmann nur einmal klingelt

[...]
Hierzulande scheinen die Logistikfirmen derzeit eher den Service zurückzuschrauben. Nach einem Bericht der „Welt“ wollen die Paketdienste GLS und DPD den Kunden künftig dazu verdonnern, die eigenen Sendungen häufiger in den Läden der Unternehmen abzuholen. Hintergrund seien die hohen Kosten, die dadurch entstünden, dass die Zustellung an der Haustür immer häufiger scheitere. Das Blatt zitiert GLS-Chef Rico Back: „Wir brauchen einen Bewusstseinswandel. Onlinebesteller müssen sich ihre Sendungen selbst abholen“. Die Pakete sollen gut eine Woche in den Läden liegen bleiben. „Onlinebesteller müssen sich schon beim Bestellen darüber klar werden, wohin sie ihr Paket haben wollen“. Anderenfalls werde die Flut der Onlinepakete bald nicht mehr zu bewältigen sein.
Auch GLS-Konkurrent DPD erwäge Service-Einschnitte. Von den bislang zugesagten drei Versuchen, ein Paket abzuliefern, könnten demnächst zwei gestrichen werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen