Donnerstag, 5. März 2015

Für unser Theater!




"Die Bürgermeister von Anklam, Barth, Usedom und Heringsdorf haben sich in einem Aufruf an Erwin Sellering bedingungslos hinter ihr Theater gestellt. Der Intendant des Rostocker Volkstheaters, Sewan Latchinian, hat die Erhaltung aller vier Sparten für Rostock gefordert. Wir erwarten von unserem Oberbürgermeister, Dr. Arthur König, und unserem Intendanten, Dirk Löschner, dass sie sich ebenso bedingungslos für den Erhalt unseres Theaters einsetzen!", fordert Prof. Christian Wilke, Vorsitzender des Theaterfördervereins "Hebebühne". "Für unser Publikum fordern wir den Erhalt von Qualität und Quantität des Theaterangebotes."

"Dazu gehört ein eindeutiges Bekenntnis vom Greifswalder Oberbürgermeister und vom Intendanten des Theaters Vorpommern zu ihrem Theater. Bisher ist zu diesem Thema Schweigen im Walde - wir möchten hören, dass beide zu unserem Theater stehen!", so der Vorsitzende des Theaterfördervereins weiter. "Gerade in Hinsicht auf die in der nächsten Woche anstehenden Entscheidung in der Stalsunder Bürgerschaft sollten wir alle ein deutliches Zeichen für unser Theater setzen!"

Das Publikum sei bereit für ein solches Zeichen: Am Montag wird es eine große Demonstration vor dem Neustrelitzer Theater geben, der sich der Kultusminister entzogen habe. "Wir sind gesprächsbereit - wo ist der Minister?" fragt Wilke. In Stralsund werden Busse um 14:15 Uhr vom Theater abfahren, in Greifswald um 15 Uhr vom Nexöplatz, um allen die Möglichkeit zu geben, für ihr Theater einzutreten. "Wir rufen alle, die etwas für ihr Theater tun wollen, dazu auf, mit uns am Montag in Neustrelitz ganz deutlich zu sagen: Wir wollen unser Theater!", so Wilke abschließend.

Um 17 Uhr findet die Demonstration vor dem Theater statt, um 18 Uhr folgt eine Podiumsdiskussion auf der Neustrelitzer Bühne.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen