Freitag, 5. Mai 2017

Lesung in Ueckermünde


Jutta Voigt liest am 10 Mai um 19:30 Uhr in der Ueckermünder Friedrich-Wagner-Buchhandlung.


Jutta Voigts Lesung aus 'Spätvorstellung' ist dem Ueckermünder Publikum noch gut in Erinnerung. Am Mittwoch, den 10. Mai ist die renommierte Journalistin erneut zu Gast in der Friedrich-Wagner-Buchhandlung um aus den 'Stierblutjahren' zu lesen und von der Boheme des Ostens zu erzählen.


Im Mittelpunkt des neuen Buches von Jutta Voigt steht eine Boheme, die ein elementares Interesse verfolgte: das andere Leben. In den frühen DDR-Jahren mit rebellischem Elitebewusstsein und Aufbruchspathos, zunehmend kritisch und reformerisch in den Siebzigern, distanziert bis gleichgültig in den Achtzigern. Die Künstler – von Brecht bis Müller, von Hacks bis Wawerzinek, von Berlau bis Krug, von Thalbach bis Schlesinger – wollten nur eins: als Individuen existieren, unkontrolliert sie selber sein dürfen. Zwischen Distanz, Skepsis und Hedonismus: »Die Boheme des Ostens«. Ein neues Meisterwerk der brillanten Feuilletonistin Jutta Voigt: Klug und unterhaltsam erzählt sie von der Sehnsucht nach einem anderen Leben in der DDR.


„Ein wunderbares Buch, sehnsüchtig, unverlogen, offen und diskret. Und schön!“ Christoph Dieckmann, DIE ZEIT
Jutta Voigt, geboren in Berlin, Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität, Redakteurin, Essayistin und Kolumnistin bei den Wochenzeitungen Sonntag, Freitag, Wochenpost und Zeit. 2000 Theodor-Wolff-Preis. Bei Aufbau erschienen: „Der Geschmack des Ostens. Vom Essen, Trinken und Leben in der DDR“, „Westbesuch. Vom Leben in den Zeiten der Sehnsucht“. Zuletzt: „Spätvorstellung. Von den Abenteuern des Älterwerdens“. Neu im Aufbau Verlag erscheinen 2016 von Jutta Voigt: „Stierblutjahre. Die Boheme des Ostens“ und „Verzweiflung und Verbrechen. Menschen vor Gericht“.
Los geht es um 19.30 Uhr. Karten sind in der Friedrich-Wagner-Buchhandlung, via Tel. 039771-54626 und an der Abendkasse erhältlich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen